Name: Gertjan Harder
Titel: Teamleiter Additive Fertigung
Land: Niederlande

„Mit unserer Unterstützung können sich unsere Industriekunden die Vorteile neuer technologischer Möglichkeiten zunutze machen. Dazu gehören beispielsweise Schweißroboter, automatische Produktionslinien und der Einsatz von 3D-Druck. Dank all dieser hochmodernen Technologien kann ERIKS seinen Kunden dabei helfen, Geld und Zeit zu sparen und die Qualität zu verbessern“, berichtet Gertjan Harder.

„Was früher Science-Fiction war, wird heute Realität.“ Gertjan und sein Team gehören zu einem internen Startup von ERIKS, das mithilfe von ‚additiver Fertigung‘ enorme Veränderungen für Unternehmen ermöglichen wird.

HERAUSFORDERUNG

Unsere Industriekunden möchten ihren Mitbewerbern voraus bleiben. Deshalb versuchen sie ihr Endprodukt zu verbessern, aber auch ihre Produktionsstandorte effizienter zu gestalten. Die gängigsten Probleme in einem Werk sind oft mit der Beschaffung, den Kosten und der Verfügbarkeit von Teilen verbunden. Wie wäre es also, wenn Ersatzteile schneller, kostengünstiger und mit besserer Qualität beschafft werden könnten?

LÖSUNG

ERIKS führt eine hochinnovative Produktionstechnik ein, die als ‚additive Fertigung‘ bezeichnet wird. Sie ermöglicht es, äußerst komplexe oder kundenspezifische Teile nach Bedarf herzustellen. Diese Teile werden Schicht für Schicht aufgebaut, ohne dass eine Form erforderlich ist, sodass den Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt sind. Mit den von uns angebotenen Dienstleistungen können MRO-Kunden proaktiv Teile identifizieren, die nach Bedarf digitalisiert und für den Druck vorbereitet werden können. Außerdem können wir unsere Kunden dabei unterstützen, Verschwendungs- und Fehlerpotenziale in Produktionsprozessen zu ermitteln und Vorrichtungen zu erstellen, um die Ausgabeleistung zu erhöhen. Die Anlagen kommen in die Jahre? Kein Problem! ERIKS führt eine Problemanalyse durch und kann einfach die Teile herstellen, die benötigt werden, um eine längere Lebensdauer zu ermöglichen.

 Die additive Fertigung kann auch für OEM-Kunden von Vorteil sein, deren Entwicklungsprozesse langwierig und kostenintensiv sein können. Das Konzept, das wir anbieten, ist ein „One-Stop-Shop“-Entwicklungsprozess. ERIKS bietet vom Entwurf über die Prototypenentwicklung und die Durchführung von Tests bis hin zur abschließenden Serienproduktion in allen Schritten Beratungsleistungen an, wobei Qualitätssteigerungen und Kosteneinsparungen bei den Teilen sowie eine deutlich schnellere Markteinführung unmittelbare Vorteile sind.

ERGEBNIS

Unser Team in den Niederlanden setzt die Dienstleistungskonzepte der additiven Fertigung bereits mit mehreren Kunden um. Die Ergebnisse sind vielversprechend und wir glauben, dass viele Unternehmen von dieser neuen Technologie profitieren können, die unsere Produkt- und Prozesskenntnisse mit unserem Unternehmergeist kombiniert. Die additive Fertigung verspricht vielerlei Vorteile für die einzelnen Phasen des Produktlebenszyklus. Dazu zählen unter anderem:

Bedarfsorientierte Lösungen für Ersatzteile

Wachsende Anzahl von Iterationen in der Entwicklung ohne hohe zeitliche und finanzielle Investitionen

Kundenspezifische Lösungen für Ineffizienzen in Produktionsprozessen

Gern stellen wir Industriekunden weitere Informationen über die additive Fertigung zur Verfügung, damit sie ihre Produktion mit ERIKS zukunftssicherer gestalten können.