Name: Malcolm Burgess
Titel: Produktionsmanager für ERIKS Schlauchtechnologie
Land: Großbritannien & Irland

Einige Kunden von ERIKS arbeiten daran, das Leben von Menschen in Notsituationen zu verbessern, und retten sogar Leben. Einer unserer Kunden ist ein wichtiger Lieferant von übergroßen mobilen Stromgeneratoren, die häufig in der Katastrophenhilfe zum Einsatz kommen. So werden an entlegenen Orten – beispielsweise in von einem Hurrikan betroffenen Gebieten – Stromausfälle verhindert, was für Bedürftige die Rettung in höchster Not bedeuten kann.

Um eine konstante Stromversorgung sicherzustellen, müssen die Generatoren nahtlos funktionieren. Als die Generatoren unseres Kunden aufgrund von Schlauchleckagen wiederholt nicht reibungslos funktionierten, wenn sie dringend benötigt wurden, wurde ERIKS aktiv und konnte helfen. Zusammen mit seinem Spezialistenteam löste Malcolm Burgess das Problem des Kunden. „Wir sind stolz auf das innovative Design, die schnelle Forschung, Entwicklung und rasche Anwendung der neuen Lösung, sodass unser Kunde die dringend benötigten Generatoren rechtzeitig liefern konnte. ERIKS sorgt dafür, dass die Lichter an bleiben … und vieles mehr“, erklärt Malcolm.

HERAUSFORDERUNG

Katastrophen gehen häufig mit Stromausfällen einher, was Krankenhäuser und Notfalldienste beeinträchtigen kann, die für ihren Betrieb Strom benötigen. Bei einer besonders großen Nachfrage ist es wichtig, die Stromversorgung so schnell wie möglich wieder herzustellen. Hier ist der Kunde von ERIKS gefragt, der in der Lage ist, seine Generatoren an die entlegensten Orte der Welt zu transportieren und die Stromversorgung für bis zu fünf Millionen Haushalte wieder herzustellen.

Der Kunde kam mit einem Problem zu uns. Da an den Composite-Schläuchen immer wieder Flüssigkeit austrat, funktionierten die Generatoren nicht optimal. Austretende Kühlflüssigkeiten können Fehlfunktionen verursachen und gefährden Gesundheit und Sicherheit. Doch trotz dieser Mängel hatte sich der Kunde bei dieser Anwendung für den Verbundstoff entschieden – aufgrund seiner Flexibilität, welche die von anderen Werkstoffen weit übertraf. Die Spezialisten von ERIKS boten an, eine bessere Lösung zu suchen. Die Herausforderung bestand darin, sechs Wochen vor einer umfangreichen Lieferung von Generatoren in alle Teile der Welt einen alternativen, flexiblen Verbundstoff mit der ausreichenden Festigkeit von Stahl zu finden.

LÖSUNG

In einem Wettlauf gegen die Zeit begaben sich unsere Mitarbeiterauf die Suche nach einem alternativen Schlauchmaterial, das ausreichend robust und flexibel war und auch unter extremen Bedingungen nicht versagte. Dank seines Know-hows konnte das Team Edelstahlschläuche einer Spezialbehandlung unterziehen, die ihre Flexibilität steigerte, ohne ihre Festigkeit zu beeinträchtigen. Das Team von ERIKS wollte außerdem sicherstellen, dass andere Arten von Leckagen vermieden werden, insbesondere bei einem Austausch, und verwendete deshalb für die neuen Schläuche Trockenkupplungen von Manntek, damit beim Abtrennen keinerlei Kühlflüssigkeit austreten konnte.

ERGEBNIS

In der Folge konnte der Kunde seine Generatoren in perfektem Zustand pünktlich ausliefern – mit der ursprünglichen Schlauchauslegung wäre das nicht möglich gewesen. Dank der nun installierten neuen, innovativen Schläuche von ERIKS wurde die Lebensdauer dieser Generatoren erheblich verbessert. Nun können sie ohne Probleme länger laufen. Beim Einsatz in Katastrophengebieten können sich also Notdienste auf Rettungsarbeiten konzentrieren, ohne sich um einen Stromausfall sorgen zu müssen. Langfristig profitieren sowohl der Kunde als auch der Endverbraucher davon, dass die Ersatzschläuche von ERIKS robuster und weniger störanfällig sind, wodurch Ausfallzeiten reduziert werden.